Hund bellt andere Hunde an

Hundeerziehung: Hund bellt andere Hunde an

Hund bellt andere Hunde an – Problemfall bei der Hundeerziehung – Wenn der Hund andere Hunde anbellt.

Viele Hundebesitzer sehen sich tagtäglich mit der Tatsache und dem Problem konfrontiert, dass ihr Hund ständig die anderen Hunde anbellt. Diese unschöne Eigenschaft kann verschiedene Ursachen haben und ist längst nicht bei jedem Tier gleich zu behandeln. Auch sollte darauf geachtet werden, ob der Hund nur bellt, oder sich andere Merkmale zusätzlich zeigen. Das Bellen an sich kann für sehr viele Dinge stehen. Knurrt der Hund, zieht er die Lefzen hoch, ist er eher in aggressiver Haltung? Dies alles kann ausschlaggebend für die Ursache des Verhaltens sein und sollte daher genau beobachtet werden. Wenn man dann einige Feststellungen machen konnte, können verschiedene Maßnahmen für die Verbesserung des Verhaltens in Angriff genommen werden.

Eine andere Art des Bellens ist das verspielte Bellen.

Hier springt oder läuft der Hund meistens aufgeregt hin und her und ist weit weg von jeder Aggression. Der Hund bellt andere Hunde an, weil er ihnen signalisieren möchte, dass er gerne mit ihnen spielen möchte. Bei dieser Form des Bellens sollte man nur etwas unternehmen, wenn der Hund zu hyperaktiv und hysterisch wird. Ist dies der Fall, muss der Hund konsequent zurechtgewiesen werden. Dabei ist es ratsam, dem Hund in einer ruhigen, aber bestimmten Stimmlage Anweisungen zu erteilen. Wenn der Hund nicht reagiert, muss nach kurzer Zeit (wenigen Sekunden) gehandelt werden. Jetzt ist es an der Zeit, dem Hund zu zeigen, wer der Rudelführer ist. Er sollte an die Leine genommen werden und erst losgelassen werden, wenn der andere Hund vorbeigegangen ist. Diese Prozedur wird solange wiederholt, bis der Hund nicht mehr hysterisch wird, wenn er einen anderen Hund anbellt. Wenn der Hund allerdings nicht hyperaktiv ist und er lediglich zum Spielen bellt, dann ist dies eine völlig normale Verhaltensweise des Hundes.

Der beste Freund des Menschen kann aber auch anders.

Hundeerziehung Hund bellt

Ein Hund bellt andere Hunde an, wenn er zum Beispiel sein Revier verteidigen will. Dabei sieht man teilweise bereits die Reißzähne, die Lefzen können angezogen sein und im Allgemeinen ist die Haltung des Hundes angespannt. Ist diese Reaktion erwünscht, weil man zum Beispiel einen Wachhund hat, ist auch dies ein normales Verhalten. Wenn die verteidigende Haltung des Hundes jedoch unerwünscht ist, liegt der Kern der Sache auch hier beim Verhalten des Rudelführers, in diesem Fall des Menschen. Herrchen oder Frauchen muss dem Hund klarmachen, dass es selbst in der Lage ist, die Situation zu meistern. Als erste Maßnahmen sollten hier die gängigen Benimmregeln wie „Aus“, „Platz“ und „Sitz“ ergriffen werden. Wichtig ist ein sicheres und Bestimmtes Auftreten, wenn der Hund erzogen werden soll. Ein positiver Effekt ist auch, dass die Aufmerksamkeit des Hundes von dem Rivalen auf den Besitzer gelenkt wird. Gehen Sie zur Übung gezielt vor den Hund, wenn er am Platz ist. Halten Sie ihn an der Leine und ziehen ihn zurück, wenn er versucht vor Sie zu gehen. Damit zeigen Sie dem Hund, dass er sich unterwerfen muss. Wenn die Rolle des Rudelführers bei Ihnen liegt, weisen Sie den Hund jedes Mal zurecht, wenn er Rivalen in anderen Hunden sieht und dieses durch Bellen signalisiert.

Hund bellt

Ihr Hund bellt andere Hunde an – Es gibt noch eine weitere Situation, in der der Hund den anderen Hund anbellt. Wenn der eigene Hund verunsichert ist und Angst hat, äußert sich das leicht im Anbellen des anderen Hundes. Die Angst erkennt man daran, dass die Ohren des Hundes flach am Kopf angelegt sind und er meist in geduckter Haltung steht. Um dem Hund die Angst zu nehmen hilft es oft schon, den Hund zu beruhigen. Dies geschieht am besten mit einer ruhigen Stimme und Streicheleinheiten.

Ein Hund kann auch aus Eifersucht andere Hunde anbellen. Nehmen wir mal an, ihrem Hund begegnet ein anderer Hund, der ein Spielzeug, ein Leckerli, oder Ähnliches trägt und ihr Hund bellt diesen an. Dann geschieht dies aus Eifersucht, denn ihr Hund möchte auch gerne das haben, was der andere Hund hat. Frei nach dem Motto: Was der Andere hat, will ich auch! Hier funktioniert die Methode des Ablenkens sehr gut. Sie müssen es schaffen, das Interesse ihres Hundes auf sich zu lenken. Sie können Beispielsweise so tun, als ob sie ein interessantes Objekt entdeckt haben und dieses ausgraben wollen. Auch hilfreich ist es, dem Hund Alternativen wie Bälle, Stöcke und andere Spielzeuge zu bieten. So vermeiden Sie, dass ihr Hund andere Hunde anbellt.

Schlussendlich kann es auch an der Rasse des Hundes liegen. Einige Rassen, wie prädestinierte Wach- oder Jagdhunde, bellen einfach häufiger als andere. So ist es einem Dobermann schwer abzutrainieren, dass er sein Revier durch Bellen verteidigt, oder einem Jack Russel Terrier, ein anderes Tier anzubellen. Andere Rassen wie Labradore, Golden Retriever, oder Möpse bellen von Natur aus wenig.

Hier finden Sie noch weitere Tipps, um Ihrem Hund das Bellen abzugewöhnen.

 

Diese und andere Tipps rund um den Hund und die einfache Hundeerziehung in meinem Vier Pfoten Ratgeber.

Vier-Pfoten-Ratgeber

Die meisten Probleme gelöst
in 15 bis 45 Minuten!

  • Ihr Hund zerrt wie verrückt an der Leine?
  • Ihr Hund verwüstet und zerstört Ihr Heim?
  • Ihr Hund markiert im Haus oder Wohnung?
  • Ihr Hund kläfft in einer Tour?
  • Ihr Hund bellt andere Hunde an?
  • Ihr Hund ist aggressiv zu Mensch und Tier?
  • Sie möchten die Hundesprache erlernen, in der es extrem einfach ist, Ihren Hund zu erziehen?
  • Sie möchten Informationen zu Pflege,
    Haltung, Erziehung und Ernährung?

Jetzt mein E-Book für nur 19,95€ bestellen:

jetzt-bestellen

(Visited 70 times, 70 visits today)
DJ Hamburg